Homepage     Forum     Galerie     Videos     Wiki     Mach mit!     Download     FAQ     Team      Kontakt

Donnerstag, 10. Februar 2011

Willkommen im schönen Norden Aventuriens!

Ein Projekt jagt das nächste. Seit Weihnachten haben wir fleißig an Material für Nordaventurien gebastelt präsentieren nun ein monstermäßiges Erweiterungspack:
Hiermit gibt's die Grenzen des Bornlands, Thorwals und der Streitenden Königreiche sowie viele neue Stadtkarten und obendrauf die Mysteria et Arcana aus Unter dem Westwind.


Thamor steuerte das Bornland zum Paket hinzu. Mit dabei sind auch die drei Landesteile Küstenland, Mark und Sewerien, die in gewohnter Weise beim Hineinzoomen eingeblendet werden.

Paladin machte sich an die Reiche der streitlustigen Königreiche und zeichnete die Grenzen der „aufstrebenden“ Königreiche Andergast und Nostria ein. Damit bekommen auch die "Fischköppe" und "Eichelfresser" endlich eine Heimat.

Weiter nördlich hat sich Wulf um das „Staatsgebilde“ der Thorwaler verdient gemacht. Die von der nostrischen Grenze über die Olportsteine fast bis nach Riva reichenden 22 Jarltümer sind ebenfalls verortet und wie alle übrigen Staatsgebiete mit Texten aus dem Wiki Aventurica und Links dorthin ausgestattet.

Dank Xeledon und miro sind die Stadtpläne von Thorwal (mit Zeitfunktion vor und nach dem horasischen Angriff), Prem, Olport und dem ehemaligen Piratennest Daspota zu bewundern. Der ehemalige Svelltsche Städtebund ist mit Enqui und Tiefhusen vertreten. Dazu liefern wir noch das dem Gott des Fuches gefällige Phexcaer im tiefsten Orkland sowie Dreiseenbroich (Andergast) aus dem Abenteuer Im Bann des Eichenkönigs.

Die Mysterien aus der Nordwestspielhilfe Unter dem Westwind hat Xeledon angelegt. Unter dem Menupunkt Publikationen > Mysteria et Arcana (MI) > Unter dem Westwind findet ihr über 50 Geheimnisse aus den Regionen im Nordwesten – inklusive Zeitfunktion.

PS: Die evtl. auftretenden Graphikfehler bei den Grenzen bitten wir zu entschuldigen, da legt uns Google leider ein paar Steine in den Weg, was die Darstellung angeht. Dieses Problem wird hoffentlich in einer späteren Version von Google Earth behoben sein.

PPS: Als "Nebenprodukt" unserer Überarbeitung der Bauwerke in Städten hat Keldric die Gebäude Al'Anfas auf Vordermann gebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten